63 BÜNDE FÜRS LEBEN

Tschüß Scheppern!

Als ich letztes Jahr den Hals für meinen Schraubbass bei BassParts.de bestellt habe, bekam ich den freundlichen Hinweis: Die Bünde sollten dann besser noch mal (möglichst professionell) abgerichtet werden, wenn der Bass fertig ist. Aus Gründen: Von dem Scheppern, dass sich während des Winters an einigen Stellen des Halses hörbar gemacht hatte, habe ich ja schon berichtet. Jetzt wird’s ernst. Die Bünde werden abgerichtet. Professionell. Also nicht von mir.

Schlauer Schrauber der ich (inzwischen halbwegs) bin, weiß ich ja, wo meine Grenzen liegen. Den Sattel hatte ich ja auch von erfahrenen Händen feilen lassen, wie das allseits empfohlen wird. In der neuen Ausgabe (Mai 2018) der Gitarre & Bass geht es in der aktuellen Folge des Bundierungs-Workshops auch um das Thema Abrichten. Zwar ohne Warnhinweis ”Nur für Profis”, aber der ist an dieser Stelle eher redundant. Wer sich eine komplette Neubundierung eines Gitarren- oder Basshalses zutraut, sollte über eine gewisse handwerkliche Grunderfahrung verfügen, denke ich. 😉

Übrigens habe ich bereits im letzten Herbst heimlich einen Testlauf veranstaltet, was das Abrichten der Bünde angeht. Und zwar für diesen Bass:

Mein Fender Jazz Bass MIJ Foto Flame hatte nach weit über 20 Jahren Bespielung doch schon deutliche Dellen an vielen Stellen seiner schmalen Bünde. Und die hat kein geringerer als Oliver Baron aka Helliver nach Anfrage freundlicherweise recht kurzfristig gegen faire Gebühr beseitigt. Also die Bünde komplett abgerichtet. Das Ergebnis: Ich war begeistert. Deutlich weniger Scheppern in den über die Jahre ”böse” gewordenen Bünden bei angenehm flacher Saitenlage. So einfach kann das sein. Wenn man’s kann.

Bündeweise Berichte

Interessanterweise fand ich schon vor einigen Monaten Beiträge in Bass-Communitys zum Thema Bünde abrichten – und in denen kommt auch BassLine vor, die Betreiber des BassParts-Shops, also die Quelle der Teile meines schönen Basses, den ich an dieser Stelle gerne noch einmal einblende:

Diese Berichte fand ich zum Beispiel hier auf Basic.de, da wird ein Workshoptag inkl. Bünde abrichten bei BassLine beschreiben. Und dann noch hier in der Gruppe ”Bass: Tech-Talk” auf Facebook, in dem es auch um den BasslIne-Workshop und speziell das Abrichten geht. Da schreibt der Herr P. W R.:

”Neue Bässe und Bünde
Bei Bassline in Krefeld habe ich vor 14 Tagen an einem Pimp Your Bass Workshop mit mehreren Kollegen teilgenommen. Bei den mitgebrachten (fast ausschließlich neuen)Bässen im Preisbereich 400-2200 Euro war nicht ein einziger Bass dabei, dessen Bünde korrekt abgerichtet waren. Daraufhin habe ich meine anderen Bässe zuhause genauer überprüft und festgestellt, dass die auch nicht 100% ig korrekt waren, mit zwei Ausnahmen. Der eine Bass ist zwar gebraucht gekauft, aber handwerklich hergestellt und der andere ist werksseitig geplekt.
Anscheinend schaut sich in den Fabriken kein Instrumentenbauer das fertige Instrument an. Gut ist, dass man es relativ einfach durch einen Bassbauer für wenig Geld fixen kann.”

Ich denke, man darf dazu auch einen Gitarrenbauer nehmen. Oliver hat schon zugesagt, diese Woche sind die Bünde dran. Außerdem baut er ja auch gerade an seinem ersten Bass, wie er letztes Jahr offiziell angekündigt hat. Auf Nachfrage meinte er allerdings, andere Projekte hätten ”zur Zeit aber noch Priorität”. Tststs. Komisch. Was kann es Wichtigeres geben als den ersten Helliver-Bass?

Nächstes Mal gibt’s den Bericht vom Abrichten! Stay tuned …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.